Direkt zu:
15.09.2017

Kulturgut Apfel: Apfelherbst Braunschweiger Land lockt mit zahlreichen Veranstaltungen

Sabine Fortak ist Pomologin, zu Deutsch Apfelkundlerin, und seit Langem in der regionalen Arbeitsgemeinschaft Streuobst aktiv. Sie kennt hunderte von Apfelsorten, kann viele davon bestimmen, und stößt doch immer wieder fasziniert auf seltene, vergessene, meist regionale Sorten.

„Es ist ein unvergessliches Erlebnis, in der klaren Herbstluft bei der Apfelernte auf einer unserer Streuobstwiesen teilzunehmen, alte Apfelsorten zu kosten und frischen Saft zu genießen“, schwärmt sie. Wobei sie betrübt hinzufügt, wie dürftig in diesem Jahre die Bäume behangen sind.

Die Arbeitsgemeinschaft Streuobst ist dabei nur ein Akteur von vielen, die sich in der Region mit dem wichtigsten Obst unserer Breitengrade beschäftigen, von denen jeder Deutsche immerhin einen halben Zentner pro Jahr zu sich nimmt – frisch, als Saft, als Apfelringe, Gelee oder manches mehr. In Evessen am Elm gibt es seit langem Obstbauern, welche auch auf Wochenmärkten die Region mit Äpfeln versorgen, in Königslutter, Sottmar und Evessen kann man eigene Äpfel pressen lassen. Sogar Sherry und Apfelschnaps gehört zur Palette dessen, was im Braunschweiger Land aus Äpfeln hergestellt und angeboten wird. Selbstverständlich kümmern sich auch Naturschutzorganisationen um den Apfel, denn gerade Streuobstwiesen sind wertvolle Biotope.

Unter dem Namen „Apfelherbst Braunschweiger Land“ haben sich nun zahlreiche dieser Akteure zusammengeschlossen, um ihre Veranstaltungen und Angebote in der Erntezeit gemeinsam bekannt zu machen. Auf einem attraktiven Poster ist alles zusammengefasst, nebenbei werden interessante Informationen rund um den Apfel gegeben. Letztlich lädt ein Apfelsortenquiz zum Rätseln ein und verspricht leckere Apfelprodukte als Gewinne.

Der Apfelherbst und die „Apfelconnection“, also der Zusammenschluss der Akteure, werden vom Landkreis Wolfenbüttel organisatorisch unterstützt. Landrätin Christiana Steinbrügge betont die vielfältige Bedeutung des Apfels: „Der Apfel steht für Ess- und Trinkkultur, Landschaftsgestaltung, Naturschutz, und er ist auch ein erheblicher ökonomischer Faktor. “ Und Gerhard Radeck, Landrat des Landkreises Helmstedt, ergänzt: „Ich freue mich über diese Kooperation und hoffe, dass vielen Menschen der Wert des Apfels in unserer Region bewusst wird. Es ist sinnvoll, seine Äpfel regional einzukaufen!“ Und selbstverständlich hoffen beide, sich nach einem mageren 2017 im nächsten Jahr wieder über eine reiche Ernte freuen zu können.

Das Poster zum Apfelherbst ist bei den beteiligten Akteuren, bei den Landkreisen Wolfenbüttel und Helmstedt, in den Rathäusern und auf der Homepage des Landkreises erhältlich.